45s Sajid Javid: "Jeder Minister mit Selbstachtung" würde die Forderungen des Premierministers ablehnen images and subtitles

Es war eine große Ehre, als Schatzkanzler zu fungieren und, während ich mich sehr darüber gefreut habe, dass der Premierminister wollte mich wieder ernennen, ich konnte die Bedingungen nicht akzeptieren dass er angehängt hatte. Ich hatte das Gefühl, keine andere Wahl zu haben, als zurückzutreten. Jetzt hat mein Nachfolger meine volle Unterstützung und der Premierminister fährt fort meine volle Unterstützung zu genießen, ebenso wie die Regierung. Die Bedingungen, die beigefügt waren, waren eine Anforderung, die ich ersetze alle meine politischen Berater. Weißt du, das sind Leute, die unglaublich hart gearbeitet haben im Namen nicht nur der Regierung, sondern des ganzen Landes, hat einen fantastischen Job gemacht. Ich konnte diese Bedingungen nicht akzeptieren. Ich glaube nicht, dass ein Minister mit Selbstachtung solche Bedingungen akzeptieren würde und so fühlte ich, dass das Beste, was zu tun war, zu gehen.

Sajid Javid: "Jeder Minister mit Selbstachtung" würde die Forderungen des Premierministers ablehnen

Sajid Javid has resigned as chancellor after the prime minister, Boris Johnson, insisted he replace all of his political advisers. Javid has been replaced by his deputy, Rishi Sunak. His resignation comes three weeks before he was meant to introduce his first budget Subscribe to Guardian News on YouTube ► bit.ly/guardianwiressub Sajid Javid resigns as chancellor in Boris Johnson reshuffle ► www.theguardian.com/politics/2020/feb/13/sajid-javid-resigns-as-chancellor-amid-boris-johnson-reshuffle Cabinet reshuffle: Javid urges Johnson not to lose 'character and integrity' in Treasury – live news ► www.theguardian.com/politics/live/2020/feb/13/politics-live-cabinet-reshuffle-set-to-get-underway-live-news Support the Guardian ► support.theguardian.com/contribute Today in Focus podcast ► www.theguardian.com/news/series/todayinfocus The Guardian YouTube network: The Guardian ► www.youtube.com/theguardian Owen Jones talks ► bit.ly/subsowenjones Guardian Football ► is.gd/guardianfootball Guardian Sport ► bit.ly/GDNsport Guardian Culture ► is.gd/guardianculture
classic dom, uk, bloodbath, brexit uk, sajid, tories, sajid javid quits, chancellor, quit, sajid javid resignation, reshuffle, government, news, dominic cummings, dominic cummings sajid javid, chino, resign, boris johnson reshuffle, the budget, self respect, uk news, budget, rishi sunak, sajid javid mp, brexit news, 2020, sajid javid, conservatives, cabinet, sajid javid interview, boris johnson, spads, the saj, javid, sajid javid resigns, politics, economy, sajid javid speech, civil service,
< ?xml version="1.0" encoding="utf-8" ?><>

< start="0.48" dur="3.26"> Es war eine große Ehre, als Schatzkanzler zu fungieren >

< start="3.74" dur="2.28"> und, während ich mich sehr darüber gefreut habe, dass der Premierminister >

< start="6.039" dur="3.621"> wollte mich wieder ernennen, ich konnte die Bedingungen nicht akzeptieren >

< start="9.66" dur="1.28"> dass er angehängt hatte. >

< start="10.94" dur="3.159"> Ich hatte das Gefühl, keine andere Wahl zu haben, als zurückzutreten. >

< start="14.46" dur="4.02"> Jetzt hat mein Nachfolger meine volle Unterstützung und der Premierminister fährt fort >

< start="18.48" dur="2.1"> meine volle Unterstützung zu genießen, ebenso wie die Regierung. >

< start="21.44" dur="3.9"> Die Bedingungen, die beigefügt waren, waren eine Anforderung, die ich ersetze >

< start="25.349" dur="1.43"> alle meine politischen Berater. >

< start="26.779" dur="3.051"> Weißt du, das sind Leute, die unglaublich hart gearbeitet haben >

< start="29.83" dur="2.08"> im Namen nicht nur der Regierung, sondern des ganzen Landes, >

< start="31.91" dur="1.03"> hat einen fantastischen Job gemacht. >

< start="33.38" dur="2.24"> Ich konnte diese Bedingungen nicht akzeptieren. >

< start="35.87" dur="3.53"> Ich glaube nicht, dass ein Minister mit Selbstachtung solche Bedingungen akzeptieren würde >

< start="39.41" dur="3.25"> und so fühlte ich, dass das Beste, was zu tun war, zu gehen. >